Praxisanleiter Kurs 39

Zielgruppe und Vorraussetzungen:
> Abgeschlossene Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in, bzw. Krankenschwester/-pfleger
> oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, bzw. Kinderkrankenschwester/-pfleger oder Altenpfleger/in
> oder abgeschlossene Ausbildung in einem Erzieherberuf
> mindestens zweijährige Berufserfahrung


Diese Weiterbildung erfüllt die Anforderungen an die Praxisanleiterqualifikation nach dem aktuellen Krankenpflegegesetz. In dieser Weiterbildung geht es um die Vermittlung und Förderung spezieller Kenntnisse, Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen einer Praxisanleiterin/ eines Praxisanleiters, die in der praktischen Anleitung von SchülerInnen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Altenpflege und bei TeilnehmerInnen von Fachweiterbildungen und in der Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Tragen kommen.

Praxisanleiter Kurs 40

Zielgruppe und Vorraussetzungen:
> Abgeschlossene Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in, bzw. Krankenschwester/-pfleger
> oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, bzw. Kinderkrankenschwester/-pfleger oder Altenpfleger/in
> oder abgeschlossene Ausbildung in einem Erzieherberuf
> mindestens zweijährige Berufserfahrung


Diese Weiterbildung erfüllt die Anforderungen an die Praxisanleiterqualifikation nach dem aktuellen Krankenpflegegesetz. In dieser Weiterbildung geht es um die Vermittlung und Förderung spezieller Kenntnisse, Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen einer Praxisanleiterin/ eines Praxisanleiters, die in der praktischen Anleitung von SchülerInnen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Altenpflege und bei TeilnehmerInnen von Fachweiterbildungen und in der Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Tragen kommen.

Praxisanleiter Kurs 41

Zielgruppe und Vorraussetzungen:
> Abgeschlossene Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in, bzw. Krankenschwester/-pfleger
> oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, bzw. Kinderkrankenschwester/-pfleger oder Altenpfleger/in
> oder abgeschlossene Ausbildung in einem Erzieherberuf
> mindestens zweijährige Berufserfahrung


Diese Weiterbildung erfüllt die Anforderungen an die Praxisanleiterqualifikation nach dem aktuellen Krankenpflegegesetz. In dieser Weiterbildung geht es um die Vermittlung und Förderung spezieller Kenntnisse, Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen einer Praxisanleiterin/ eines Praxisanleiters, die in der praktischen Anleitung von SchülerInnen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Altenpflege und bei TeilnehmerInnen von Fachweiterbildungen und in der Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Tragen kommen.

Sachkundelehrgang für die Aufbereitung von Endoskopen - 2017

- gem. Richtlinien der DGSV e.V.

Zielgruppe:
MitarbeiterInnen mit staatl. anerkanntem medizinischen Fachberuf, die mit der Endoskopaufbereitung betraut sind, z. B. ArzthelferInnen, MTA, KrankenpflegerInnen, Fachpersonal für den Operationsdienst /Endoskopie

Wunde und Schmerz

Zielgruppe:
Wundexperten und Pflegefachkräfte aller Einrichtungen des Gesundheitswesens

Das Seminar vermittelt Kenntnisse über den Zusammenhang von Wunde und Schmerzerleben und verweist auf Möglichkeiten der Schmerzvermeidung und -behandlung im Zusammenhang mit der Versorgung von Wunden.

Führen können: Die Basics - Die Rolle des Vorgesetzten

Zielgruppe:

Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Die Vorgesetztenrolle im Team ist nicht nur ein Thema für neue Führungskräfte, die aus ihrem eigenen Team heraus Führungskraft werden. Es ist vielmehr ein Thema, mit dem jede Leitung täglich konfrontiert ist.

 

Moderation - Technik und Anwendung

Zielgruppe:

Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Thema:

Eine gut durchgeführte Moderation beinhaltet Techniken zur Gestaltung zielorientierter Arbeits- und Problemlöseprozesse, sowohl für technisch-organisatorische als auch für zwischenmenschliche Fragestellungen.

Moderationstechniken dienen dabei der non-direktiven

Führung von Gruppenprozessen, in denen Konsensfindung und eine effektive Planung von Handlungsschritten im Vordergrund stehen.

Das Seminar ist praxisorientiert ausgerichtet und beinhaltet eigene Übungssequenzen.

 

 

Führen können: Personaleinsatzplanung 2017

Zielgruppe:
Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Die TeilnehmerInnen lernen in diesem Intensivseminar wie sie als Dienstplanverantwortliche und Führungskraft die zahlreichen Rahmenbedingungen und Herausforderungen erfolgreich meistern können.

Führen können: Mitarbeiter erfolgreich führen: Das Mitarbeitergespräch

Zielgruppe:
Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Das Mitarbeitergespräch ist ein zeitgemäßes Instrument zur Personalführung. Es dient der Beziehungsgestaltung zwischen Mitarbeiter und Führungskraft, würdigt die Leistung der Mitarbeiter und bietet die Möglichkeit, Mitarbeiterressourcen gezielt zu fördern.

Führen können: Umgang mit Fehlern im eigenen Verantwortungsbereich - 2017

Zielgruppe:
Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

„ Von Natur besitzen wir keinen Fehler, der nicht zur Tugend, keine Tugend, die nicht zum Fehler werden könnte. "

(J. W. v. Goethe).

Fehler sind für Führungskräfte ein heißes Eisen.

Wie spreche ich sie an? Wie gehen wir mit ihnen um? Wie können wir sie verhindern?

Führen können:Resilienz in der Führung - Widerstandsfähigkeit entwickeln und stärken-2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Thema: Als Resilienz wird jene Fähigkeit bezeichnet, die einem Menschen ermöglicht, gegenüber ungünstigen Rahmenbedingungen oder Lebenssituationen widerstandsfähig zu sein. Gerade in der heutigen Zeit, die von hoher Veränderungsgeschwindigkeit, hohem Leistungsanspruch und knappen finan-ziellen und personellen Ressourcen gekennzeichnet ist, steht diese Fähigkeit hoch im Kurs. So sind vom Einzelnen viele Rahmenbedingungen kaum beeinflussbar. Vielmehr sind wir auf uns selbst angewiesen, einen adäquaten Umgang mit belastenden Lebensfaktoren zu entwickeln.

Für Führungskräfte bedeutet das, Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für Arbeitsbedingungen zu schaffen, die es Mitarbeitern ermöglichen, ihre intrinsischen Motivationslagen zu befriedigen. Resilienz als Führungsprinzip bedeutet aber auch, Optimismus, Lösungsorientierung und Selbstverantwortung zu fördern.

Die Aufrechterhaltung der eigenen Selbstwirksamkeit sowie eine gesunde Akzeptanz von Gegebenheiten ist eine der wesentlichen Variablen für Gesunderhaltung und Erfolg im Arbeitsprozess.

Führen können: Teamentwicklung 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Einzelkämpfer zu guten Teamplayern zu formen ist eine Herausforderung. Zusammenarbeit muss deshalb organisiert, Mitarbeiter müssen befähigt werden, ihre Rollen und Kompetenzen im Team konstruktiv an gemeinsamen Zielen ausgerichtet auszugestalten. Sie brauchen Handwerkszeug, um Konflikte kreativ und zukunftsorientiert zu lösen.

 

Führen in Veränderungsprozessen 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen

Thema: Phasen der Veränderung sind zugleich spannend und verunsichernd. Je nach Blickwinkel und Einstellung werden Probleme gesehen oder Lösungen erarbeitet. Es geht in Zeiten der Veränderung darum, flexibel und mutig sich selbst zu führen, um widerstandsfähig und belastbar zu werden. Dann kann auch die Führung eines Teams im Wandel gelingen. „Wir brauchen Menschen, die Führung im Sinne von Moderation und Prozessbegleitung übernehmen", meint die Referentin des Seminars in einem Interview.  

Konfliktmanagement 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Thema: Konfliktmanagment ist eine Führungsaufgabe. Wir kommunizieren zwar viel, aber leider oft nicht gut. Dabei entscheidet doch die Qualität unserer Gespräche über unseren privaten und beruflichen Erfolg. Die Referentin trainiert Sie in diesem Seminar darin, schwierige oder belastende Kommunikationssituationen gut zu meistern und Ihre Emotionen in den Griff zu bekommen. Damit bleiben Sie handlungsfähig und steuern auch komplexe Situationen. Außerdem verbessern Sie Ihre Beziehungen und haben weniger Konflikte.

Gewaltsituationen in der Pflege - Wie können wir vorbeugen?

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Thema: Das Seminar soll für das Thema Gewalt in der Pflege sensibilisieren und Mut machen, genau hinzuschauen: Gibt es Anzeichen von Gewalt in meiner Abteilung? Wie reagiere ich im Verdachtsfall? Und was kann ich tun, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich Gewalt erst gar nicht einnisten kann? Anhand von Fallbeispielen und praktischen Übungen soll das Handwerkszeug vermittelt werden, sich dem Tabuthema professionell zu nähern.

Wertschätzende Führung

Zielgruppe: Erfahrene Führungskräfte

Thema Tag 1: Wertschätzende Führung

Wertschätzung ist zu einem zentralen Thema in der Führung geworden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Regel sehr mit ihrer Aufgabe und ihrem Handeln identifiziert. Sie arbeiten mit einem hohen Maß an intrinsischer Motivation. Gleichzeitig nimmt der Arbeitsdruck stetig zu. Die Möglichkeit, alles immer in der Qualität zu erledigen, wie es der innere Anspruch vorschreibt, wird zunehmend schwierig. Wir kompensieren das mit noch höherer Einsatzbereitschaft. Gleichzeitig bleibt aber die Kommunikation, das Innehalten und Würdigen dessen, was miteinander Tag für Tag geleistet wird, auf der Strecke. Diese Lücke muss durch Führung, Aufgabengestaltung und Teamkultur kompensiert werden. Eine der zentralen Aufgaben von Führung in der heutigen Zeit.

 

Motivierende Gesprächsführung

Zielgruppe: Erfahrene Führungskräfte

 

Thema Tag 2: Motivierende Gesprächsführung

Führungskräfte aller Ebenen sind besonders gefordert, ihre Mitarbeiter zu begleiten und sie fortwährend zu motivieren. Dabei begegnen Führungskräften auch Widerständen. Nicht jedem fällt es leicht, sich der Veränderungsgeschwindigkeit anzupassen. Für ein gesundes Betriebsklima kommt es darauf an, wie Führungskräfte mit Ihren Mitarbeitern darüber ins Gespräch kommen. Das Konzept zur motivierenden Gesprächsführung bietet hierzu einen geeigneten Rahmen für eine konstruktive Veränderungskultur.

Gesunde Führung - Seminarreihe komplett

Zielgruppe: Erfahrene Führungskräfte

Thema Tag 1: Wertschätzende Führung

Wertschätzung ist zu einem zentralen Thema in der Führung geworden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Regel sehr mit ihrer Aufgabe und ihrem Handeln identifiziert. Sie arbeiten mit einem hohen Maß an intrinsischer Motivation. Gleichzeitig nimmt der Arbeitsdruck stetig zu.

Führen können: Sich und seine Meinung erfolgreich vertreten

Zielgruppe:
Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Für jeden, der beruflich seine persönliche Wirkung optimieren will, als Sympathie- und Kompetenzträger gewinnen möchte, andere erreichen und motivieren will, ist dieses Seminar ein absolutes Muss.

Führen können: Teamentwicklung

Zielgruppe:

Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Einzelkämpfer zu guten Teamplayern zu formen ist eine Herausforderung. Zusammenarbeit muss deshalb organisiert und Mitarbeiter befähigt werden, ihre Rollen und Kompetenzen im Team konstruktiv an gemeinsamen Zielen ausgerichtet auszugestalten und auch Konflikte kreativ und zukunftsorientiert zu lösen.

Führen können: Entscheidungen organisiert umsetzen

Zielgruppe:
Führungskräfte, die neue Wege der Organisation gehen wollen, Stations- und Bereichsleitungen, Leitungen von ambulanten Pflegediensten, andere Interessierte

Dieses Seminar soll dazu befähigen, Strukturen und Prozesse zu definieren, um Entscheidungen organisiert umsetzen zu können. Konkrete Handlungsstrategien werden hierzu vermittelt.

Führen können: Konflikte erkennen und bewältigen 2016

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Meinungsunterschiede, Verhandlungen und Beurteilungen müssen nicht in einen Konflikt führen. Erfolgen sie auf der Basis einer guten Beziehung, sind sie fruchtbar und interessant.

Führen können: Umgang mit Fehlern im eigenen Verantwortungsbereich - 2016

Zielgruppe:
Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Fehler sind im Gesundheitssystem für Führungskräfte ein heißes Eisen. Wie spreche ich sie an? Wie gehen wir mit ihnen um? Wie können wir sie verhindern?
Fehler sind immer ein Angebot für Mitarbeiter und Vorgesetzte, dazu zu lernen.

Führen können:Resilienz in der Führung - Widerstandsfähigkeit entwickeln und stärken-2016

Zielgruppe:
Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Als Resilienz wird jene Fähigkeit bezeichnet, die einen Menschen mit Fähigkeiten ausstattet, gegenüber ungünstiger Rahmenbedingungen oder Lebenssituationen widerstandsfähig zu sein. Dieses Seminar vermittelt die Grundlagen resilienten Verhaltens und zeigt Ansatzpunkte für den eigenen Umgang mit schwierigen Gegebenheiten, sowie Handlungsansätze auf der Führungsebene auf.

Führen in Veränderungsprozessen: Umgang mit Emotionen

In den Micro-Training Session sollen in kleinen Lernsequenzen komprimiert verschiedene Themen besprochen werden.

Umgang mit Emotionen in Veränderungsprozessen

Führen in Veränderungsprozessen: Grundlagen der Verhandlungsführung

In den Micro-Training Session sollen in kleinen Lernsequenzen komprimiert verschiedene Themen besprochen werden.

Umgang mit schwierigen Gesprächs- und Verhandlungspartnern

Keine Angst vor schwierigen Situationen - 2016

Der Umgang mit Menschen in Krisensituationen

Zielgruppe:
Interessierte Fachkräfte aller Berufsgruppen

Das Krankenhaus ist oft ein Ort für Grenzerfahrungen. Sowohl für Mitarbeiter, als auch für Patienten und Angehörige.
Dieses Seminar vermittelt hilfreiche Tipps zur Gesprächsführung für den Umgang mit Menschen in Krisensituationen.
Es beleuchtet die Rolle des „Krisenbegleiters“, thematisiert Grenzen der Hilfeleistung und bietet Raum für Erfahrungsaustausch.

Sich selbst führen

Herausforderungen im Job gesund meistern

Zielgruppe:
Mitarbeiter aller Berufsgruppen im Gesundheitswesen

Nur mit bewusstem Selbstmanagement können Sie heute die Anforderungen im Beruf meistern, ohne selbst zu kurz zu kommen.
Die Stärken-Schwächen Analyse in diesem Seminar verschafft Ihnen einen Überblick, was Ihnen im Sinne einer gesundheitsfördernden Arbeit schon alles gelungen ist, und wo weiterer Handlungsbedarf besteht.
Der Antreibertest identifiziert Ihre Energieräuber und Sie lernen neue Verhaltensstrategien kennen. Sie reflektieren, welche der tradierten Werte überhöht sind, und was in der heutigen Arbeitswelt realistisch umsetzbar ist.

Weiterbildung zur Stationsleitung - 2016

- staatlich anerkannt; in Kooperation mit der akademie südwest

Voraussetzungen:
Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Gesundheits- und KrankenpflegerIn oder
Gesundheits- und KinderkrankenpflegerIn oder AltenpflegerIn oder HeilerziehungspflegerIn,
mindestens 2 Jahre Berufserfahrung nach Abschluss der Ausbildung

Weiterbildung zur pflegerischen Leitung einer Station oder Einheit/Verantwortliche Pflegefachkraft