Führen können: Seminarreihe komplett 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Sind Sie bereits in einer Führungsposition oder planen Sie eine Führungsposition demnächst zu besetzen? Wie sieht gute Führung aus? Wie fülle ich meine Rolle aus und trage Führungsverantwortung für Mitarbeiter, gestalte deren Dienstplan und bin Ansprechperson für wiederum meine Vorgesetzten? Wie vertrete ich meine Abteilung bzw. den Fachbereich in Sitzungen?

Führen können: Die Basics - Die Rolle des Vorgesetzten 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Die Vorgesetztenrolle im Team ist nicht nur ein Thema für neue Führungskräfte, die aus ihrem eigenen Team heraus Führungskraft werden. Es ist vielmehr ein Thema, mit dem jede Leitung täglich konfrontiert ist.

Führen können: Personaleinsatzplanung 2017

Zielgruppe:
Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Die TeilnehmerInnen lernen in diesem Intensivseminar wie sie als Dienstplanverantwortliche und Führungskraft die zahlreichen Rahmenbedingungen und Herausforderungen erfolgreich meistern können.

Führen können: Mitarbeiter erfolgreich führen: Das Mitarbeitergespräch 2017

Zielgruppe:
Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Das Mitarbeitergespräch ist ein zeitgemäßes Instrument zur Personalführung. Es dient der Beziehungsgestaltung zwischen Mitarbeiter und Führungskraft, würdigt die Leistung der Mitarbeiter und bietet die Möglichkeit, Mitarbeiterressourcen gezielt zu fördern.

Führen können: Moderation - Technik und Anwendung 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Eine gut durchgeführte Moderation beinhaltet Techniken zur Gestaltung zielorientierter Arbeits- und Problemlöseprozesse, sowohl für technisch-organisatorische als auch für zwischenmenschliche Fragestellungen. Moderationstechniken dienen dabei der non-direktiven Führung von Gruppenprozessen, in denen Konsensfindung und eine effektive Planung von Handlungsschritten im Vordergrund stehen.

Das Seminar ist praxisorientiert ausgerichtet und beinhaltet eigene Übungssequenzen.

Führen können: Umgang mit Fehlern im eigenen Verantwortungsbereich

Zielgruppe:
Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Fehler sind im Gesundheitssystem für Führungskräfte ein heißes Eisen. Wie spreche ich sie an? Wie gehen wir mit ihnen um? Wie können wir sie verhindern?
Fehler sind immer ein Angebot für Mitarbeiter und Vorgesetzte, dazu zu lernen.

Führen können: Umgang mit Fehlern im eigenen Verantwortungsbereich - 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen „ Von Natur besitzen wir keinen Fehler, der nicht zur Tugend, keine Tugend, die nicht zum Fehler werden könnte. " (J. W. v. Goethe).

Fehler sind für Führungskräfte ein heißes Eisen.Wie spreche ich sie an? Wie gehen wir mit ihnen um? Wie können wir sie verhindern?

Führen können: Resilienz in der Führung

Zielgruppe:
Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Als Resilienz wird jene Fähigkeit bezeichnet, die einen Menschen mit Fähigkeiten ausstattet, gegenüber ungünstiger Rahmenbedingungen oder Lebenssituationen widerstandsfähig zu sein. Dieses Seminar vermittelt die Grundlagen resilienten Verhaltens und zeigt Ansatzpunkte für den eigenen Umgang mit schwierigen Gegebenheiten, sowie Handlungsansätze auf der Führungsebene auf.

Führen können: Resilienz in der Führung - Widerstandsfähigkeit entwickeln und stärken-2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Für Führungskräfte bedeutet das, Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für Arbeitsbedingungen zu schaffen, die es Mitarbeitern ermöglichen, ihre intrinsischen Motivationslagen zu befriedigen. Resilienz als Führungsprinzip bedeutet aber auch, Optimismus, Lösungsorientierung und Selbstverantwortung zu fördern. Die Aufrechterhaltung der eigenen Selbstwirksamkeit sowie eine gesunde Akzeptanz von Gegebenheiten ist eine der wesentlichen Variablen für Gesunderhaltung und Erfolg im Arbeitsprozess.

Führen können: Teamentwicklung

Zielgruppe:

Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Einzelkämpfer zu guten Teamplayern zu formen ist eine Herausforderung. Zusammenarbeit muss deshalb organisiert und Mitarbeiter befähigt werden, ihre Rollen und Kompetenzen im Team konstruktiv an gemeinsamen Zielen ausgerichtet auszugestalten und auch Konflikte kreativ und zukunftsorientiert zu lösen.

Führen können: Vertiefung Teamentwicklung 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Einzelkämpfer zu guten Teamplayern zu formen ist eine Herausforderung. Zusammenarbeit muss deshalb organisiert, Mitarbeiter müssen befähigt werden, ihre Rollen und Kompetenzen im Team konstruktiv an gemeinsamen Zielen ausgerichtet auszugestalten. Sie brauchen Handwerkszeug, um Konflikte kreativ und zukunftsorientiert zu lösen.

Führen können: Führen in Veränderungsprozessen 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen

Phasen der Veränderung sind zugleich spannend und verunsichernd. Je nach Blickwinkel und Einstellung werden Probleme gesehen oder Lösungen erarbeitet. Es geht in Zeiten der Veränderung darum, flexibel und mutig sich selbst zu führen, um widerstandsfähig und belastbar zu werden. Dann kann auch die Führung eines Teams im Wandel gelingen. „Wir brauchen Menschen, die Führung im Sinne von Moderation und Prozessbegleitung übernehmen", meint die Referentin des Seminars in einem Interview.  

Führen können: Konfliktmanagement 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

 Konfliktmanagment ist eine Führungsaufgabe. Wir kommunizieren zwar viel, aber leider oft nicht gut. Dabei entscheidet doch die Qualität unserer Gespräche über unseren privaten und beruflichen Erfolg. Die Referentin trainiert Sie in diesem Seminar darin, schwierige oder belastende Kommunikationssituationen gut zu meistern und Ihre Emotionen in den Griff zu bekommen. Damit bleiben Sie handlungsfähig und steuern auch komplexe Situationen. Außerdem verbessern Sie Ihre Beziehungen und haben weniger Konflikte.

Führen können: Gewaltsituationen in der Pflege - Wie können wir vorbeugen? 2017

Zielgruppe: Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen... und solche, die es werden wollen

Das Seminar soll für das Thema Gewalt in der Pflege sensibilisieren und Mut machen, genau hinzuschauen: Gibt es Anzeichen von Gewalt in meiner Abteilung? Wie reagiere ich im Verdachtsfall? Und was kann ich tun, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich Gewalt erst gar nicht einnisten kann? Anhand von Fallbeispielen und praktischen Übungen soll das Handwerkszeug vermittelt werden, sich dem Tabuthema professionell zu nähern.

Gesunde Führung - Seminarreihe komplett 2017 Wertschätzende Führung / Motivierende Gesprächsführung

Zielgruppe: Erfahrene Führungskräfte

Wertschätzung ist zu einem zentralen Thema in der Führung geworden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Regel sehr mit ihrer Aufgabe und ihrem Handeln identifiziert. Sie arbeiten mit einem hohen Maß an intrinsischer Motivation. Gleichzeitig nimmt der Arbeitsdruck stetig zu.

Gesunde Führung - Wertschätzende Führung 2017

Zielgruppe: Erfahrene Führungskräfte

Wertschätzung ist zu einem zentralen Thema in der Führung geworden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Regel sehr mit ihrer Aufgabe und ihrem Handeln identifiziert. Sie arbeiten mit einem hohen Maß an intrinsischer Motivation. Gleichzeitig nimmt der Arbeitsdruck stetig zu.

Gesunde Führung - Motivierende Gesprächsführung 2017

Zielgruppe: Erfahrene Führungskräfte

Führungskräfte aller Ebenen sind besonders gefordert, ihre Mitarbeiter zu begleiten und sie fortwährend zu motivieren. Dabei begegnen Führungskräften auch Widerständen. Nicht jedem fällt es leicht, sich der Veränderungsgeschwindigkeit anzupassen. Für ein gesundes Betriebsklima kommt es darauf an, wie Führungskräfte mit Ihren Mitarbeitern darüber ins Gespräch kommen.

Impulse für Erfahrene: Die Micro-Training Sessions - Veranstaltungspaket 2017

Zielgruppe: Pflegedienstleitungen, Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen

Der Wandel im Gesundheits- und Sozialwesen wirkt sich stark auf die Führungsaufgaben aus. Gefragt sind: höhere Effizienz, Transparenz, optimierte Prozesse, neue Organisationsformen und vieles mehr. Teams zu führen ist in Zeiten ständiger Veränderung keine leichte Aufgabe.

Impulse für Erfahrene: Die Micro-Training Sessions - Teamwork 2017

Zielgruppe: Pflegedienstleitungen, Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen

Der Wandel im Gesundheits- und Sozialwesen wirkt sich stark auf die Führungsaufgaben aus. Gefragt sind: höhere Effizienz, Transparenz, optimierte Prozesse, neue Organisationsformen und vieles mehr. Teams zu führen ist in Zeiten ständiger Veränderung keine leichte Aufgabe.

Impulse für Erfahrene: Die Micro-Training Sessions - Teams steuern 2017

Zielgruppe: Pflegedienstleitungen, Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen

Der Wandel im Gesundheits- und Sozialwesen wirkt sich stark auf die Führungsaufgaben aus. Gefragt sind: höhere Effizienz, Transparenz, optimierte Prozesse, neue Organisationsformen und vieles mehr. Teams zu führen ist in Zeiten ständiger Veränderung keine leichte Aufgabe.

Impulse für Erfahrene: Die Micro-Training Sessions - Was tun, wenn es knallt? 2017

Zielgruppe: Pflegedienstleitungen, Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen

Der Wandel im Gesundheits- und Sozialwesen wirkt sich stark auf die Führungsaufgaben aus. Gefragt sind: höhere Effizienz, Transparenz, optimierte Prozesse, neue Organisationsformen und vieles mehr. Teams zu führen ist in Zeiten ständiger Veränderung keine leichte Aufgabe.

Impulse für Erfahrene: Die Micro-Training Sessions - Keine Angst vor Gruppen 2017

Zielgruppe: Pflegedienstleitungen, Leitungen von Stationen, Funktionsbereichen, Abteilungen im Gesundheitswesen

Der Wandel im Gesundheits- und Sozialwesen wirkt sich stark auf die Führungsaufgaben aus. Gefragt sind: höhere Effizienz, Transparenz, optimierte Prozesse, neue Organisationsformen und vieles mehr. Teams zu führen ist in Zeiten ständiger Veränderung keine leichte Aufgabe.

Führungssupervisionsgruppe - Ein Netzwerk für den Herbst 2017

Zielgruppe: Menschen in Führungspositionen im Gesundheitswesen

Als feste und verbindliche Supervisionsgruppe begleiten wir Sie durch das Jahr und arbeiten gemeinsam an Ihrem Erfolg. Lassen Sie sich von einem guten Netzwerk unterstützen und profitieren Sie vom Austausch in kollegialer Beratung mit Gleichgesinnten.

Weiterbildung zur pflegerischen Leitung einer Station oder Einheit/ Verantwortliche Pflegefachkraft - 2017

- staatlich anerkannt; in Kooperation mit der akademie südwest

Voraussetzungen:
Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Gesundheits- und KrankenpflegerIn oder
Gesundheits- und KinderkrankenpflegerIn oder AltenpflegerIn oder HeilerziehungspflegerIn,
mindestens 2 Jahre Berufserfahrung nach Abschluss der Ausbildung

Ziel: Die Weiterbildung soll Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen, Altenpfleger/ innen und Heilerziehungspfleger/innen mit ihren komplexen Leitungsaufgaben vertraut machen und ihnen die zur Erfüllung
dieser Aufgaben erforderlichen Kenntnisse, Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen vermitteln

Praxisanleiter Kurs 39

Zielgruppe und Vorraussetzungen:
> Abgeschlossene Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in, bzw. Krankenschwester/-pfleger
> oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, bzw. Kinderkrankenschwester/-pfleger oder Altenpfleger/in
> oder abgeschlossene Ausbildung in einem Erzieherberuf
> mindestens zweijährige Berufserfahrung


Diese Weiterbildung erfüllt die Anforderungen an die Praxisanleiterqualifikation nach dem aktuellen Krankenpflegegesetz. In dieser Weiterbildung geht es um die Vermittlung und Förderung spezieller Kenntnisse, Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen einer Praxisanleiterin/ eines Praxisanleiters, die in der praktischen Anleitung von SchülerInnen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Altenpflege und bei TeilnehmerInnen von Fachweiterbildungen und in der Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Tragen kommen.

Praxisanleiter Kurs 40

Zielgruppe und Vorraussetzungen:
> Abgeschlossene Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in, bzw. Krankenschwester/-pfleger
> oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, bzw. Kinderkrankenschwester/-pfleger oder Altenpfleger/in
> oder abgeschlossene Ausbildung in einem Erzieherberuf
> mindestens zweijährige Berufserfahrung


Diese Weiterbildung erfüllt die Anforderungen an die Praxisanleiterqualifikation nach dem aktuellen Krankenpflegegesetz. In dieser Weiterbildung geht es um die Vermittlung und Förderung spezieller Kenntnisse, Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen einer Praxisanleiterin/ eines Praxisanleiters, die in der praktischen Anleitung von SchülerInnen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Altenpflege und bei TeilnehmerInnen von Fachweiterbildungen und in der Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Tragen kommen.

Praxisanleiter Kurs 41

Zielgruppe und Vorraussetzungen:
> Abgeschlossene Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in, bzw. Krankenschwester/-pfleger
> oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, bzw. Kinderkrankenschwester/-pfleger oder Altenpfleger/in
> oder abgeschlossene Ausbildung in einem Erzieherberuf
> mindestens zweijährige Berufserfahrung


Diese Weiterbildung erfüllt die Anforderungen an die Praxisanleiterqualifikation nach dem aktuellen Krankenpflegegesetz. In dieser Weiterbildung geht es um die Vermittlung und Förderung spezieller Kenntnisse, Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen einer Praxisanleiterin/ eines Praxisanleiters, die in der praktischen Anleitung von SchülerInnen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Altenpflege und bei TeilnehmerInnen von Fachweiterbildungen und in der Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Tragen kommen.

Rhythmus und Gesundheit 2017

Zielgruppe: Alle Interessierten im Gesundheitswesen

Jeder Mensch hat seinen eigenen Rhythmus. Diesen mit der Arbeitswelt in Einklang zu bringen, stellt eine Herausforderung dar.
Die Teilnehmer dieses Seminars lernen ihren persönlichen Rhythmus besser kennen.

Die Innere Stärke trainieren - Entspannung als Grundlage für gesundes Selbstmanagement 2017

Zielgruppe: Alle Interessierten im Gesundheitswesen

Thema: Die Arbeit im Gesundheitswesen wartet mit zahlreichen gesundheitlich belastenden und stressreichen Situationen auf. Entspannungsverfahren wirken diesen auf vielfältige Weise positiv entgegen. So können mentale und körperliche Entspannungszustände erreicht werden, die zugleich als Energiequelle dienen. Lernen gelingt besser, Führungsverantwortung hat ein gutes Fundament und die eigene Zielerreichung wird verbessert.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie - Gesundes Selbstmanagement als Schlüsselkompetenz 2017

Zielgruppe: Menschen im Gesundheitswesen, die eine gesunde Balance zwischen Beruf und Familie (Kinder- und /oder Angehörigenbetreuung) finden wollen

In Zeiten des demografischen Wandels gewinnt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zunehmend an Bedeutung.
Menschen werden immer älter und sind häufig pflegebedürftig. Noch im Berufsleben aktiv stehend, die eigenen Kinder in Schule und Ausbildung, entsteht dann oft schon die Aufgabe, ältere Angehörige zu betreuen oder zu pflegen.
Viele Berufstätige sind deshalb dreifach belastet: Job, Kinder, Pflege von Angehörigen.

Wenn die Grenze überschritten wird - Abgrenzung und Selbstverantwortung 2017

Zielgruppe: Alle Interessierten

Mitarbeitende in sozialen Kontexten sind in der Regel Menschen mit starker intrinsischer Motivation. Sie haben sich mitunter aus idealistischen Gründen für ihren Beruf entschieden. Im Rahmen zunehmender Ressourcenknappheit drohen diese Werte jedoch auf der Strecke zu bleiben.