Schmerztherapie - Die Basics

Pflegefachkräfte sind unmittelbar mit den Schmerzen der zu behandelnden Personen konfrontiert und oft selbst nicht zufrieden, mit der Art und Weise wie die Situation verläuft. Die Gründe dafür gestalten sich sehr unterschiedlich und reichen von Unwissenheit über verschiedene Schmerzerfassungsinstrumente, bis hin zu Nichtbeachtung der Interventionsschwelle bei Schmerzen.
Ziel dieses Einstiegsseminar zum Thema Schmerz ist, Sicherheit und Kompetenz im Umgang mit Schmerzbetroffenen zu schaffen. Neben der Vermittlung theoretischer Grundlagen erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit die Vor- und Nachteile der gängigen Therapiemöglichkeiten im Gespräch mit den pflegerischen und ärztlichen Expertinnen und Experten des Schmerzzentrums kennen zu lernen. Die in der Therapie angewendeten gängigen Materialien und Medikamente werden gezeigt und der Umgang geübt oder besprochen.
Die Medikation spielt in der Schmerztherapie eine große Rolle, doch die Fehlerhäufigkeit bei der Verabreichung von Medikamenten ist hoch. In Grundzügen werden sowohl die Darreichungsformen wie auch das Zusammenspiel mit der Ernährung der Betroffenen diskutiert.

Inhalte:
> Welche Aufgaben hat die Pflegefachkraft in Bezug auf das Schmerzmanagement?
> Wie entsteht Schmerz?
> Welche Schmerzerfassungsinstrumente gibt es?
> Wie kann der Schmerz bei kognitiv beeinträchtigen Menschen eingeschätzt werden?
> Welches sind die gängigen Möglichkeiten der Schmerztherapie und die Rolle der Sachkundigen?
> Was ist bei der Verabreichung von schmerzlindernden Medikamenten zu beachten?


Methoden: Impulsvorträge, Demonstration, Diskussion

Referierende:
Natascha Köhler,
Algesiologische Fachassistentin, Fachkraft für komplementäre Pflege,  Weingarten
Dr. med. Stefan Locher,
Chefarzt der Anästhesie, Intensivmedizin und des Schmerzzentrums, Westallgäu-Klinikum, Wangen

Ort:
Westallgäu-Klinikum, Am Engelberg 29
88239 Wangen

Es sind derzeit keine Termine verfügbar.
Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, damit wir einen Termin mit Ihnen vereinbaren können.