PflegeIntensiv!

Titel
ab wann:
Status:
Weiterbildung Pädiatrische Intensivpflege - Termin: Auf Anfrage für 2022
Beginn: 01.09.2022
Details:
01.09.2022

Voraussetzungen:
Abgeschlossene Berufsausbildung in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege mit der Berufserlaubnis nach § 1 Gesetz über die Pflegeberufe. 
Min. einjährige Berufserfahrung, davon mindestens 6 Monate im Fachgebiet der Weiterbildung stattgefunden haben.

Die Weiterbildung soll Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen mit ihren vielfältigen Aufgaben in den verschiedenen Fachgebieten der pädiatrischen Intensivpflege und intensivmedizinischen Versorgung vertraut machen und ihnen die zur Erfüllung dieser Aufgaben erforderlichen speziellen Kenntnisse, Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen vermitteln.


Detailbeschreibung
Weiterbildung Intermediate Care Pflege - 2022
Beginn: 01.01.1970
Details:
vergangen

Voraussetzungen:
Abgeschlossene Berufsausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, 1 Jahr Berufserfahrung und davon 6 Monate Tätigkeit  auf einer IMC Station
Für die Weiterbildung beantragt die Einrichtung/das Krankenhaus die Aufnahme in den Weiterbildungsverbund der Weiterbildungsstätte spätestens 2 Monate vor Beginn der WB.
Dem Aufnahmeantrag der Teilnehmenden in die Weiterbildung sind dann beizufügen: Lebenslauf, Zeugnis, Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung , Nachweis über eine mindestens sechsmonatige Berufserfahrung im Fachgebiet

Thema:
Die erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung im Fachgebiet Intermediate Care Pflege befähigt Teilnehmende, Patientinnen und Patienten entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse zu pflegen.


Es sind derzeit keine Termine verfügbar.
Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, damit wir einen Termin mit Ihnen vereinbaren können.

Detailbeschreibung
Weiterbildung Notfallpflege - 2022
Beginn: 10.10.2022
Details:
10.10.2022


Zielgruppe:
Pflegekräfte mit der Berufserlaubnis nach § 1 Gesetz über die Pflegeberufe, die in einer Notaufnahme beschäftigt sind.

Voraussetzungen:
Lebenslauf, Zeugnis und Kopie der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung, Nachweis eine berufliche Tätigkeit in der Gesundheits- und Krankenpflege oder in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege nach Beendigung der Ausbildung von mindestens 12 Monaten, davon sechs Monate in einer Notaufnahme. Beim Vorliegen einer Weiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie können Module nach Prüfung anerkannt werden.

Strukturvoraussetzungen der Klinik:
Eine interdisziplinäre/zentrale Notaufnahme (im 24-Stunden-Betrieb, als räumlich und organisatorisch eigenständige Einheit), welche die regelhafte Versorgung aller im Eckpunktepapier für die notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung in Klinik und Präklinik (EPP) genannten Diagnosen gewährleistet und durchführt (mindestens zwei operative Hauptfachabteilungen, zwei konservative Hauptfachabteilungen, eine Intensivstation gemäß der Mindestanforderung der DKG zur Weiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege, eine Anästhesieabteilung im 24- Stundenbetrieb). Nachweis der Kooperation mit einer Lehrrettungswache. Die Praxisanleitungen in den praktischen Einsatzbereichen müssen durch Praxisanleiter mit einer Berufserfahrung von mindestens einem Jahr im entsprechenden Fachgebiet durchgeführt werden.

Verlauf:
Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend. Der Unterricht wird in acht Unterrichtsblöcken (je 5 Tage mit 40 Stunden) pro Weiterbildungsjahr an der Gesundheitsakademie angeboten.
Die Weiterbildung gliedert sich in einen theoretischen (720 UE) und einen praktischen Teil (1800 Stunden), Modulprüfungen, praktischen Leistungsnachweisen sowie einer praktischen, mündlichen und schriftlichen Abschlussprüfung.

Einsatzgebiete der praktikschen Weiterbildung:
> mindestens 920 Stunden in einer Notaufnahme, davon mindestens 300 Stunden in einer zentralen oder interdisziplinären Notaufnahme;
> mindestens 260 Stunden Intensivstation;
> mindestens 200 Stunden Anästhesie;
> mindestens 120 Stunden präklinische Notfallversorgung (Rettungsdienst),
> 300 Stunden sind auf die vorgenannten Einsatzbereiche oder weitere wie z.B. OP, Kreissaal, Herzkatheter, IMC, Psychiatrie, Stroke Unit zu verteilen

Weiterbildungsleitung:
Günther Schmid, Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, Leiter der Intensivpflege und Anästhesie Weiterbildung, Lehrer für Pflegeberufe, Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschwaben, Weingarten
Martin Schniertshauer, Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, Notfallsanitäter, B.Sc. Angewandte Psychologie, Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschwaben, Weingarten
Dr. med. Kerstin Kunz, Ärztliche Leiterin der Fachweiterbildung Notfallpflege, Chefärztin einer zentralen Notaufnahme, Fachärztin für Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Klinische Akut- und Notfallmedizin, Ravensburgflege, Chefärztin einer zentralen Notaufnahme, Fachärztin für Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Klinische Akut- und Notfallmedizin, Ravensburg
Verbindliche Anmeldung bis 01.09.2022.

Gebühr auf Anfrage.

Anmeldungen können nur per Mail vorgenommen werden. Der nächste Beginn ist der 10.10.2022.


Detailbeschreibung
Reanimation in der Pädiatrie
Beginn: 14.09.2022
Details:
14.09.2022

Zielgruppe:
Pflegefachkräfte, Hebammen, Entbindungspfleger, Ärztinnen und Ärzte aus der Geburtshilfe und Pädiatrie

Thema:
Die Teilnahme an diesem Seminar befähigt, schnell und folgerichtig die Reanimation bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen einzuleiten und durchzuführen.


Detailbeschreibung
EKG Aufbaukurs - 2022
Beginn: 01.01.1970
Details:
vergangen

Zielgruppe: Pflegefachkräfte aller Bereiche, interessierte Ärztinnen und Ärzte

> Herzrhythmusstörungen: Systematik der EKG-Analyse
> Erkennen von verschiedenen Herzrhythmusstörungen
> Veränderungen der P-Welle, des QRS-Komplexes, der ST-Strecke, Schenkelblock, das Infarkt-EKG
> Indikation, Durchführung und mögliche Komplikationen bei der Elekrophysiologischen Untersuchung
> Definition, Indikation und Durchführung der Defibrillation, Kardioversion und des Herzsschrittmachers


Es sind derzeit keine Termine verfügbar.
Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, damit wir einen Termin mit Ihnen vereinbaren können.

Detailbeschreibung
Sicherer Umgang mit Portkathetersystemen - 2022
Beginn: 01.01.1970
Details:
vergangen

Zielgruppe:
Pflegefachkräfte aus dem ambulanten und stationären Bereich

Gerade für Patienten, die über eine längere Zeit immer wieder eine medikamentöse Therapie benötigen (z.B. im onkologischen Bereich), bietet ein Portkatheter einen einfachen, dauerhaften Zugang in das venöse Gefäßsystem.
Die Handhabung und Versorgung von Portsystemen erfordert von Pflegefachkräften Sicherheit und umfängliches Wissen bezüglich Aufbau und Art der gängigen Systeme, der anatomischen Lage der implantierten Katheter und das richtige Verhalten bei möglichen Komplikationen und Zwischenfällen.
Der teilimplantierte Hickman-Katheter wird ebenfalls angesprochen, das Hauptaugenmerk liegt aber auf der Handhabung von Portsystemen.
Dieses Seminar bietet das notwendige Hintergrundwissen und viel Raum zum praktischen Üben und für die Erörterung von Fragen.


Es sind derzeit keine Termine verfügbar.
Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, damit wir einen Termin mit Ihnen vereinbaren können.

Detailbeschreibung
Fachpflege Refresher IMC - 2022 - Live online learning
Beginn: 16.11.2022
Details:
16.11.2022

Zielgruppe:
Pflegefachkräfte der IMC Stationen, von Intensivstationen und aus der Anästhesie, Mitarbeitende in der Zentralen Notaufnahme und andere Interessierte

Thema:
Eine Intermediate Care Station ist ein Bindeglied zwischen der Intensivstation und den Normalstationen eines Krankenhauses. Auf den IMC-Stationen werden immer mehr Patienten mit zunehmend komplexeren und speziellen Krankheitsbildern behandelt. Die Anforderungen hinsichtlich Überwachung und Behandlung zwischen Intensiv- und IMC-Station verschwimmen zunehmend und folglich steigen die Ansprüche, die an die Pflegekräfte auf diesen Stationen gestellt werden. Für die hochspezialisierte Therapie und Behandlungspflege, die komplexe Patientenüberwachung, die auf den IMC-Stationen bei den gefährdeten und schwer kranken Patienten von Nöten sind, ist ein spezielles Know-how der Pflegkräfte unentbehrlich. Die Absicht dieses "Refresher IMC" ist es, dieses Know-how zu vermitteln oder zu festigen.


Detailbeschreibung