Andreas Thiel leitet die Pflegeschulen

vom 05.10.2016

Die  Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege sowie für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege  bilden Pflegefachkräfte für die Oberschwabenklinik, das Klinikum Friedrichshafen, das Krankenhaus Tettnang, das Krankenhaus 14 Nothelfer Weingarten und das Hegau-Bodensee-Klinikum Singen aus. Insgesamt besuchen derzeit 262 junge Leute die Pflegeschulen in Weingarten.

Die praktischen Teile ihrer dreijährigen Ausbildung durchlaufen die Schüler in den Krankenhäusern, bei denen sie auch als Auszubildende angestellt sind. Auch die Studenten des integrierten Bachelor-Studiengangs Pflege, bei dem die Akademie Kooperationspartner der Hochschule Ravensburg-Weingarten ist, besuchen in der ersten Phase ihres Studiums die Pflegeschulen an der Akademie. Hier zählen auch das Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg sowie die ADK GmbH zu den Partnern.

 „Mit Andreas Thiel tritt ein Mann der ersten Stunde der Gesundheitsakademie in die Verantwortung für die Pflegeschulen“, sagt Christine Brock-Gerhardt, die Leiterin der Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschwaben. Seit der Gründung der Akademie im Jahre 2009 unterrichtet Andreas Thiel in Weingarten die angehenden Pflegefachkräfte.  Zuvor war er seit 1996 Lehrer an der Pflegeschule des Klinikums Friedrichshafen gewesen, das gemeinsam mit der Oberschwabenklinik seit 2009 Träger der Gesundheitsakademie ist. Schon seit 2005 hatten die Kliniken Tettnang, Friedrichshafen und die OSK bei der Ausbildung kooperiert und damit die Weichen für die Gründung der Akademie gestellt.

 Andreas Thiel weiß auch aus eigener praktischer Erfahrung, wofür er die jungen Leute ausbildet. Er  hat er selbst als Krankenpfleger und Praxisanleiter gearbeitet. Gebürtig aus Freiburg,  zog es ihn gleich nach der Ausbildung an den Bodensee. Immer schon berufspolitisch engagiert, war und ist der Diplompflegepädagoge in überregionalen Arbeitsgruppen wie den BLGS (Bundverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe) aktiv. Mit seiner Beteiligung an curricularen Weiterentwicklungen in Zusammenarbeit mit der Hochschule Ravensburg-Weingarten liegt ihm auch eine wissenschaftliche Fundierung der Pflege am Herzen.

„Angesichts des zunehmenden Mangels an Pflegefachkräften kommt es entscheidend auf die Qualität der Ausbildung an, um auch in Zukunft eine qualifizierte Pflege sicherzustellen“, betont Brock-Gerhardt. Dieser Aufgabe stelle sich die Gesundheitsakademie in Weingarten als große Einrichtung ihrer Art zwischen Bodensee und Stuttgart. Neben der Berufsausbildung ist die Fort- und Weiterbildung das zweite große Aufgabengebiet der Akademie. Zu den Kursen und Seminaren kommen jährlich rund 3000 Teilnehmer in das Gebäude Hähnlehof in Weingarten. Das Programm 2017 befindet sich in Druck und wird demnächst erscheinen.